Die Altrovergruppe T.I.R. war mal wieder unterwegs und hat vom 2007-03-09 bis 2007-03-11 den Odenwald unsicher gemacht.

Nach langer Vorbereitungs- und vor allem Terminfindungsphase war es am 2007-03-09 dann endlich so weit und wir konnten zur Gemütlichen T.I.R. Wanderung aufbrechen.

Begonnen haben wir (Christian, Lego, Michel, Murphy und Oger) unsere Wanderung in Zwingenberg. Dort haben wir noch die letzten Teilnehmer aufgelesen und sind aufgrund der fortgeschrittenen Stunde aber auch gleich aufgebrochen. Schließlich lag ja ja noch eine Wegstrecke von 13,5 km vor uns.

Zuerst ging es in südlicher Richtung bis nach Auerbach. Von da an führte uns der Weg in östlicher Richtung über Fürstenlager und Ludwigshöhe bis zu unserem Nachtlager in einer Schutzhütte südlich von Elmshausen.

An der Schutzhütte hatten wir recht schnell ein Feuer entfacht. An dieser Stelle möchten wir nochmal dem Lego danken, der vorschlug etwas trockenes Holz mitzunehmen. Hat er es eigentlich einen Meter weit getragen? Lächelnd

Einige Zeit und ein paar Bierchen später hatten wir dann genug Glut zusammen, um unser Abendessen zu bereiten. Just in dem Moment als wir die Steaks und Würtschen aufgelegt haben, hat es auch zu regnen begonnen. Die neue Zubereitungsart (von einer Seite gegrillt - von der anderen Seite gedämpft) hat jedoch sofort ihre Freunde gefunden und wird wohl in ein paar Jahren nicht mehr aus der Küche wegzudenken sein.

pict2899

Am nächsten Morgen ist dann noch Esther zu uns gestoßen und wir haben uns auf den Weg zu unserem eigentlich Ziel der Wanderung gemacht: Die Schmucker Brauerei in Ober-Mossau.

Zuvor lag aber noch eine Wegstrecke von 24,5 km. Der Weg führte uns bei idealem Wanderwetter über Knoden, Breitenwiesen, Kolmbach, Winterkasten, Klein-Gumpen, Unter-Ostern bis nach Ober-Mossau.

Erschöpft aber ohne Verluste sind wir am Abend an unserer Pension angelangt und konnten uns über eine warme Dusche freuen. Nachdem Indra, Matsches und Uli zu uns gestoßen sind haben wir uns zum Gasthof bei der Schmucker Brauerei begeben, wo sich Wanderer und Nichtwanderer stärken und die zahlreichen Biersorten probieren konnten.

Am Sonntag hatten wir dann noch eine kurze Wegstrecke von 6,5 km bis nach Michelstadt vor uns. Nach einer kurzen Runde durch den alten Ortskern haben wir uns dann auf den Weg zum Bahnhof gemacht, um die Heimreise nach Zwingenberg anzutreten.

pict2918

In Zwingenberg angekommen hatten wir aufgrund der angenehmen Temperaturen schon fast Probleme einen freien Platz im Freien zu finden, um unsere Wanderung mit einem Essen abzuschließen.

Mittlerweile dürften auch alle Wunden wieder verheilt sein und wir können uns auf die nächste GeTIRWa freuen.

Ein paar Infos über die Strecke findet ihr bei gps-tour.info.